Morgen mach ich Joghurt

Robert ist Mitte Zwanzig und hat sich in der Welt umgeschaut. Gegen Großstadt und Tumult entschied er sich für ein einfaches Leben. Er hat eine (Lebens)Aufgabe gefunden, bei der er sich auf handwerkliche und mit Leidenschaft gelebte Dinge und Tätigkeiten besinnt. Nirgends ist er so zufrieden wie beim Leben und Arbeiten auf dem Land. Dieses erfordert viel Eigeninitiative und harte körperliche Arbeit, hält einen Lernprozess bereit, der ihm jede Menge Durchhaltevermögen abverlangt. Roberts Lebenskonzept erscheint mutig und für sein Alter ungewöhnlich anders.

 

© Alexandra Grünbaum