FEMME FRAGILE, 2016

Wie fühlt er sich an, der Moment...wenn die Liebe weiterwandert? Ertrinken wir wenn wir zu sehr lieben oder verlieren wir uns, wenn wir sinken, der Atem stehen bleibt, die Liebe uns verlässt? Bilder einer Frau, eine Geschichte, die über viele Frauen ihres Alters um die fünfzig geschrieben werden kann: Immer zu zweit und plötzlich allein. Das Farbenspiel eines Lebens. Vergänglichkeit fühlen und das Verblühen der jugendlichen Schönheit wahrnehmen. Eine starke Frau, die Schönheit und Ausstrahlung für sich neu bestimmt, ein neues Leben beginnt. Dabei schlüpft sie in verschiedene Rollen, verliert und findet sich, sammelt neue Erfahrungen und testet Grenzen, übt den freien Fall im Taumel der Gefühle. Schließlich akzeptiert sie den Verlust ihrer großen Liebe. Adieu Tristesse! Ein längst vergangener Traum, ein Wunsch der noch in ihr schlummert: Schlafen wie ein Kind, träumen, aufwachen, singen und mit roten Schuhen in der Jahreszeit ihres Lebens tanzen lernen - eine Frau mit Anmut, Grazie, Hoffnungen, Wünschen und Geheimnissen sein.

 

© Melanie Haefner

www.melaniehaefner.com